Gasaustritt

Am Mittwochabend um 17.57 Uhr wurden in Oestrich-Winkel alle vier Feuerwehren per Stadtalarm und der GW-Messwagen aus Eltville alarmiert. Als Einsatzstichwort wurde von der Leitstelle Rheingau-Taunus „Gasaustritt aus Baugrube“ ausgegeben. Sehr schnell waren auch die ersten Einsatzkräfte vor Ort. Da Gasgeruch sofort wahrzunehmen war, wurden vorsorglich die umliegenden Straßen erst mal weiträumig abgesperrt. Der Gasversorger Syna war auch sehr schnell da und hat um 18.18 Uhr versucht die beschädigte Gas-Hausanschlussleitung abzuquetschen. Da der Gasaustritt nicht komplett zu stoppen war, wurden hierauf die direkt angrenzenden Menschen aus 10 Wohnungen von insgesamt 7 Wohnhäusern vorsorglich evakuiert. Alle evakuierten Personen konnten im benachbarten Altenwohnheim so lange im Trockenen unterkommen, um dort in Ruhe abzuwarten. Gegen 18.30 Uhr gelang es dem Gasversorger, die beschädigte Leitung mittels eines Stopfens abzudichten. Zusätzlich wurde der Bautrupp des Gasversorgers angefordert, um die beschädigte Gas-Hausanschlussleitung direkt komplett auszutauschen. Nach Absprache der Feuerwehr, Polizei und dem Gasversorger hat Einsatzleiter Christian Ringel (Stadtbrandinspektor der Stadt Oestrich-Winkel) entschieden, dass die Bewohner wieder in ihre geräumten Wohnungen zurück konnten, nachdem dort in den unmittelbar angrenzenden Wohnungen bei Messungen kein Gas festgestellt werden konnte. Um 19 Uhr konnte die Feuerwehr die Einsatzstelle an den Gasversorger Syna übergeben. Als Grund für die Beschädigung wird ein Abrutschen des Baugrubenrandes durch den starken Regen vermutet. Insgesamt waren über 80 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Polizei, Rettungsdienst, Gasversorger und der Leiter des Ordnungsamtes der Stadt Oestrich-Winkel vor Ort. Der stellv. Kreisbrandinspektor des Rheingau-Taunus-Kreises Karl-Heinz Gras war ebenfalls vor Ort und konnte sich selbst ein Bild des Einsatzablaufes machen und bescheinigte den Einsatzkräften ein verhältnismäßiges sehr ruhiges Vorgehen und lobte die gute Zusammenarbeit aller Organisationen. Vor genau zwei Jahren auf den Tag war damals der Großeinsatz bei der Firma Koepp in Oestrich-Winkel, wie gut, dass diesmal der Einsatz sehr schnell beendet werden konnte.