Gefahrgut-Übung auf Gelände der Firma Koepp

Zu einer Gefahrgut-Übung auf dem Gelände der Firma Koepp waren die Feuerwehren Oestrich und Hallgarten gerufen worden. Zusammen mit der Betriebsfeuerwehr der Firma Koepp galt es einen 1000 Liter Tank – der durch einen Gabelstapler beschädigt wurde – abzudichten um das Auslaufen der Flüssigkeit zu verhindern.

Die Vorbereitungen zu dieser Übung hatte Stadtbrandinspektor Christian Ringel zusammen mit dem Leiter der Betriebsfeuerwehr Frank Kühn vorgenommen – wobei natürlich im Tank nur Wasser war. Bei Arbeiten mit dem Gabelstapler ist es dann passiert, mit der Gabel wurde etwas oberhalb des Tankbodens an der Seite ein Loch in den Tank gerammt. Der Fahrer gab sofort Alarm und die notwendigen Schritte im Betrieb wurden eingeleitet. Hierzu gehört auch die gleichzeitige Alarmierung der örtlichen Feuerwehr sowie der Betriebsfeuerwehr.

Nachersten Erkundungsmaßnahmen durch die Feuerwehr wurde ein Angriffstrupp unter Atemschutz zum Gabelstapler vorgeschickt um zu erkunden um welchen Stoff es sich bei der auslaufenden Flüssigkeit handelt. Hieraufhin wurde dann durch den Einsatzleiter entschieden, das weitere Vorgehen am Schadensort direkt nur durch Angriffstrupps mit Chemikalienschutzanzügen vorzunehmen. Insgesamt waren dann drei Trupps unter CSA-Anzügen im Einsatz um das Loch abzudichten. Zeitgleich wurden weitere Maßnahmen, wie z.B. Absperrungen, Ausleuchten der Einsatzstelle, Wasserschieber abdrehen und Aufbau der Dekontaminationsstelle für die CSA-Träger vorgenommen.

Als Beobachter der Übung waren der Stadtbrandinspektor und sein Stellvertreter vor Ort, die sich ein Bild von dem guten Stand der Ausbildung machen konnten. Im Anschluss der Übung und dem Aufräumen der Gerätschaften gab es noch was zu Essen und zu Trinken – was von der Firma Koepp gesponsert wurde.

Presseinformation der Feuerwehr Stadt Oestrich-Winkel vom 18.10.2016