Jugendfeuerwehren von Oestrich-Winkel beim Berufsfeuerwehrtag

Die vier Jugendfeuerwehren der Stadt Oestrich-Winkel haben an diesem ersten Herbstferien-Wochenende ihren jährlichen Berufsfeuerwehrtag durchgeführt. Am Samstagmorgen ging es los und die Jugendlichen starteten jeweils in ihren Feuerwehrhäusern mit dem Alltag wie bei der „echten“ Berufsfeuerwehr. Das beinhaltet auch die Übergabe der Fahrzeuge wie bei einem Schichtwechsel auf einer Wache der Berufsfeuerwehr. Hier wird das gesamte Fahrzeug samt Gerätschaften auf Vollständigkeit kontrolliert. So lernen die Jugendlichen die jeweilige Beladung eines Feuerwehrfahrzeuges kennen.

Mittelheims Jugendfeuerwehrwart Christoph Martin berichtete kurz darüber wie viel Spaß und Freude bei verschiedenen Einsätzen, wie z.B. Personensuche, Fehlalarm und Brandeinsatz die Kinder hatten. Selbst eine Einheit Betriebssport wurde in der Turnhalle in Mittelheim absolviert. Aufgrund der Umbauarbeiten im Mittelheimer Feuerwehrhaus haben sie ihr Nachtlager bei der Winkler Jugendfeuerwehr mit aufgeschlagen.

In Winkel sorgte eine durchgeführte Übung am Samstagabend dafür, dass eine Zeitungsredaktion eine Onlinemeldung mit zwei Bildern veröffentlichte „In der Clemens-Brentano-Straße in Winkel brennt es. Die Feuerwehr ist vor Ort.“. Glücklicherweise konnte dies schnell durch den Jugendfeuerwehrwart Markus Diehl aufgeklärt werden. Ein Feuerwehrmann hatte mittels Nebelmaschine im Garten ein Szenario für die Jugendfeuerwehr ihren Berufsfeuerwehrtag vorbereitet. Neben solchen Übungen wurde auch praktische Ausbildung am Gerätehaus und z.B. 1.Hilfe Unterricht vorgenommen.

In Hallgarten hat die Jugendfeuerwehr laut Jugendfeuerwehrwart Torsten Sterzel z.B. neben einer Chlorgas Übung am Freibad, eine Personensuche, Waldbrand und einer technischen Hilfeleistung (Person unter Anhänger) abgearbeitet. Die Hallgartener haben noch eine gemeinsame Übung mit der Oestricher Jugendfeuerwehr an den „Teichwiesen“ in Oestrich gehabt. Dort war die Aufgabe für die Jugendlichen eine Personensuche nach einer angenommenen Explosion, die auch bestens nach Auskunft vom Jugendfeuerwehrwart Sven Schönfeld aus Oestrich gelöst wurde.

Die Oestricher Jugendfeuerwehr hatte noch die Einsatzaufgaben wie z.B. eine Ölspur, Personensuche im Keller und auf dem Gelände der Firma Koepp ein Gefahrgutaustritt aus einem 1000 Liter Tank zu bewältigen. Am Sonntagmorgen sind dann alle vier Jugendfeuerwehren zur gemeinsamen Abschlussübung nach Mittelheim zur Firma Monier alarmiert worden. Dort war das Szenario, dass bei einem Brand in der Halle 13 – die ca. 1600qm groß ist – noch 5 Personen vermisst galten. Aus den Türen und dem Dach kam schon der Rauch, der durch fünf Nebelmaschinen dargestellt wurde. Bevor man mit der Personensuche im Gebäude beginnen konnte, mussten erst mehrere Wasserleitungen aufgebaut werden. Sobald diese standen sind mehrere Angriffstrupps unter nachgestelltem Atemschutz mit C-Rohren und Schlauchleitungen zur Menschenrettung vorgegangen. Innerhalb kürzester Zeit wurden die fünf vermissten Personen aufgefunden und ins Freie verbracht um sie dem Rettungsdienst zu übergeben.

Das die Jugendfeuerwehren auf dem Gelände der Firma Monier ihre diesjährige gemeinsame Abschlussübung beim Berufsfeuertag abhalten durften – verdankt sie dem Werkleiter Herbert Hartl. Hartl freute sich die Jugendlichen Nachwuchsleute auf diese Art unterstützen zu können und dankte seinem Leiter der Werkfeuerwehr Monier Alexander Bauschke, der die Übung direkt vor Ort begleitete. Stadtbrandinspektor Christian Ringel war ebenfalls vor Ort und konnte sich von der guten Leistung der vier Jugendfeuerwehren selbst überzeugen. Er dankte allen Verantwortlichen und den Helfern für diesen Berufsfeuerwehrtag, der sicherlich allen Jugendlichen gut in Erinnerung bleiben wird. Interessierte Jugendliche ab 10 Jahren können gerne bei ihrer Jugendfeuerwehr vor Ort vorbeischauen und sich informieren.

Presseinformation der Feuerwehr Stadt Oestrich-Winkel vom 16.10.2016