Gemeinsame Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Stadt Oestrich-Winkel

Presseinformation 08/2019 der Feuerwehr Stadt Oestrich-Winkel vom 17.03.2019
Erfolgreiche Bilanz bei Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Stadt Oestrich-Winkel

Oestrich-Winkel – Zur diesjährigen gemeinsamen Jahreshauptversammlung der Feuerwehr der Stadt Oestrich-Winkel konnte Stadtbrandinspektor Christian Ringel über 75 Personen im Hotel Ruthmann begrüßen. Neben der Einsatz-, Ehren- und Altersabteilung waren auch Landrat Frank Kilian, Bürgermeister Michael Heil und Kreisbrandinspektor Joachim Dreier sowie weitere Gäste vor Ort. Aufgrund eines Einsatzes mit dem Stichwort „Brandverdacht nach Verpuffung eines Ölofens“ kurz vor der Versammlung begann diese mit einer halbstündigen Verspätung. In seinem Jahresbericht für 2018 teilte Ringel mit, dass die Feuerwehr Oestrich-Winkel mit ihren über 130 aktiven Einsatzkräften zu insgesamt 93 Einsätzen (2017: 138) gerufen wurde, darunter 24 Brände, 45 Hilfeleistungen und 24 Fehlalarmierungen. Weiterhin wurden zur Aus- und Fortbildung wieder zahlreiche Lehrgänge und Seminare auf Kreis- und Landesebene sowie Schulungen besucht. Über 14.720 Stunden wurden bei Einsätzen, Ausbildung, Übungen und Veranstaltungen im letzten Jahr ehrenamtlich geleistet. Durch den Abriss an der alten Grundschule in Winkel hatten die ehrenamtlichen Feuerwehrleute in allen vier Stadtteilen vor Beginn der Abrissarbeiten die Gelegenheit an mehreren Übungsabenden dort zu üben – ohne Angst zu haben das etwas kaputtgehen könnte. Als Abschluss diente eine unangekündigte Alarmübung auf Stadtebene, bei der im Anschluss viele Erkenntnisse gewonnen werden konnten. Traurig, aber leider auch wahr, berichtete Ringel darüber, dass an einem frühen Donnerstagmorgen im August festgestellt wurde, dass das Rettungsboot nicht mehr dort am Bootssteg lag wo es normalerweise festliegt. Diebe hatten den Motor und weitere Gegenstände entwendet und einen hohen Vandalismusschaden hinterlassen. Die Feuerwehr musste über 4 Monate warten bis es wieder einsatzbereit zurück in Oestrich-Winkel war. Ferner lobte und dankte der Stadtbrandinspektor im Namen der Feuerwehrleute Oestrich-Winkels den städtischen Gremien für die bereitgestellten finanziellen Mittel und der Verwaltung für die gute Zusammenarbeit. Markus Diehl berichtete als Jugendfeuerwehrwart der Stadt in seinem Jahresbericht über die gute Mitgliederentwicklung der letzten Jahre sowie der positiven und gut gemischten Altersstruktur im Alter von 10- 17 Jahren. Neben den vielen Aktionen im Jahr hob er besonders den Berufsfeuerwehrtag im Herbst, den alle vier Jugendfeuerwehren im Stadtgebiet am selben Wochenende durchführen hervor. Im letzten Jahr waren es nur zwei Jugendliche, die in die Einsatzabteilung wechselten. In den letzten fünf Jahren waren es durchschnittlich über 4 Nachwuchskräfte, die aus der Jugend in die Einsatzabteilung übergetreten sind. Dies ist ein sehr positiver Wert und unterstreicht seit vielen Jahren die sehr gute Jugendarbeit in allen vier Stadtteilen. Sowohl Landrat als auch Bürgermeister dankten den Feuerwehrleuten für die ehrenamtliche Arbeit und wissen sehr wohl zu schätzen, dass jederzeit die Feuerwehr zur Stelle ist, wenn sie gerufen wird. Kilian betonte den positiven Eindruck, wie Feuerwehr, Stadt und Verwaltung in Oestrich-Winkel zusammenarbeiten. Heil wiederum dankte Kilian für die Wertschätzung, die er durch diesen Besuch gegenüber den Ehrenamtlichen deutlich macht. Zwölf Feuerwehrleuten konnte an diesem Abend die Anerkennungsprämie des Landes Hessen verliehen werden. Für 10 Jahre und einer Prämie von 250 Euro Michelle Greifenstein (Winkel), Christoph Martin, Andreas Schmitt (Mittelheim) und Sebastian Eser (Oestrich). Für 20 Jahre (400 Euro) Alexander Eser, Torsten Fritz (Oestrich) und Kai Lebert (Hallgarten). Für 30 Jahre (600 Euro) Stefan von der Weiden (Winkel), Robert Lange (Oestrich), Frank Engelmann und Thorsten Orth (Hallgarten) und für stolze 40 Jahre (1.000 Euro) Michael Grundel (Hallgarten). Das Goldene Brandschutzehrenzeichen für mindestens 40 aktive und pflichttreue Jahre wurde an Peter Graf (Oestrich) durch Landrat Kilian verliehen. Der Rheingauer Kreisjugendfeuerwehrwart Benjamin Schaich hatte zusammen mit Markus Diehl die Verleihung der Florianmedaille der Hessischen Jugendfeuerwehr in Bronze und Silber für langjährige und erfolgreiche Tätigkeit in der Jugendfeuerwehr vorgenommen. Die Florianmedaille in Bronze erhielten Peter Profaska, Viktor Sprick (Winkel), Christoph Martin (Mittelheim) und Torsten Sterzel (Hallgarten). Für Oliver Brohm und Karl Seitelmann (Mittelheim) gab es die Florianmedaille in Silber.

Foto: Feuerwehr Oestrich-Winkel

Oestrich-Winkel, 17.3.2019
Ingo Platz
stellv. Stadtbrandinspektor und Pressesprecher der Feuerwehr Stadt Oestrich-Winkel
E-Mail: Ingo.Platz@oestrich-winkel.de
www.oestrich-winkel.de